Sparsame Haushaltsgeräte

Status: 2. Februar 2020

Ausgestellte Haushaltsgeräte

Die wichtigsten Punkte:

  • Der technische Fortschritt hat in den letzten Jahrzehnten Haushaltsgeräte deutlich effizienter werden lassen.
  • Da ein Großteil des Energieverbrauchs eines Haushalts auf Haushaltsgeräte entfällt, lohnt es sich für Sie und die Umwelt, einen Blick auf deren Energiehunger zu werfen.

Meine Empfehlungen:

Schneller Einstieg

Wir leben in einer tollen Zeit, in der wir Zugriff auf zahlreiche bezahlbare Haushaltsgeräte haben, die unser Leben erleichtern und versüßen. Da Haushaltsgeräte einen signifikanten Anteil am Stromverbrauch eines Haushalts haben [1], gibt es bei Ihnen auch ein entsprechend hohes Sparpotenzial. Es läuft fast immer darauf hinaus, dass moderne Geräte mit einer hohen Effizienzklasse weniger Strom verbrauchen als ein Altgerät und dadurch kostengünstiger im Betrieb sind und weniger CO2 verursachen.

Um in Ihrer Wohnung auf die Jagd nach solchen Sparmöglichkeiten zu gehen, bietet sich der Kauf eines Energiekosten-Messgerätes an. Dieses können Sie zwischen eine Steckdose und ein Elektrogerät schalten, um dessen Stromverbrauch zu messen. Basierend auf einer solchen Messung erwarb ich einen neuen Kühlschrank, dessen jährliche Einsparungen fast so hoch wie die Anschaffungskosten waren. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an Haushaltsgeräten, bei denen auch Sie möglicherweise einen Greener Gain verbuchen können.

Kühlschrank

Da Kühlschränke Tag und Nacht durchgehend in Betrieb sind, gehören Sie zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt [2]. Bei einer Neuanschaffung sollten Sie sich deshalb, wie bei vielen anderen Geräten auch, für die höchste verfügbare Effizienzklasse entscheiden. Bei Kühlschränken wäre das die Klasse A+++ und bereits Geräte der nächstniedrigeren Klasse A++ verbrauchen 50% mehr Strom [3]. Der zweite große Hebel, den Sie haben, ist das Kühl- bzw. Gefriervolumen. Suchen Sie sich am besten einen Kühlschrank, der so klein wie möglich, aber so groß wie nötig ist. Jeder eingesparte Liter bringt dauerhaft niedrigere Kosten mit sich.

Falls Sie bereits ein separates Gefriergerät besitzen, können Sie auch einen Kühlschrank ohne Gefrierfach anschaffen, was die Energiekosten weiter reduziert. Abhängig davon, wie ineffizient Ihr alter Kühlschrank ist, lohnt sich für Sie sogar ein sofortiger Austausch des funktionierenden Altgeräts. Dieses können Sie dann zum Beispiel gebraucht verkaufen oder gelegentlich im Partykeller zum Einsatz bringen. Mehr Informationen und Empfehlungen zum Kühlschrankkauf finden Sie in unserem Ratgeber.

Gefriergeräte

Für Gefriergeräte wie Tiefkühltruhen oder Gefrierschränke gelten dieselben Prinzipien wie für Kühlschränke: Es lohnt sich, Geräte mit der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ zu kaufen und das Gefriervolumen so klein wie möglich zu halten. Auch der Austausch eines funktionierenden alten Gerätes kann sich lohnen. Weitere Tipps, die allerdings oft mehr Arbeit bedeuten, finden Sie beispielsweise bei Focus Online.

Spülmaschine

Die Geschirrspülmaschine ist eines meiner liebsten Haushaltsgeräte, da sie mir täglich viele Minuten händischer Spülarbeit erspart und verhindert, dass sich in meiner Küche verschmutztes Geschirr stapelt. Unter vergleichbaren Voraussetzungen ist das Spülen mit der Spülmaschine sogar günstiger und gleichzeitig umweltfreundlicher als das Spülen per Hand [4], wie beispielsweise ein Vergleichsrechner des Forum Waschen aufzeigt.

Falls Sie noch von Hand spülen, können Sie also ganz leicht einen Greener Gain realisieren, indem Sie eine Spülmaschine anschaffen (idealerweise mit der höchsten Energieeffizienzklasse). Falls Sie bereits eine besitzen, lohnt sich nur selten eine Neuanschaffung, allerdings können Sie auf die richtige Nutzung achten [5]. Die beiden wichtigsten Punkte sind dabei, das Geschirr nicht von Hand vorzuspülen und die Wassertemperatur möglichst niedrig zu wählen (das Geschirr muss natürlich noch sauber werden).

Waschmaschine

Der technische Fortschritt hat auch Waschmaschinen deutlich effizienter werden lassen. Da seit dem 1. Dezember 2013 nur noch Waschmaschinen mit mindestens Effizienzklasse A+ in der EU verkauft werden dürfen [6], finden sich im Handel nur noch die Klassen A+, A++ und A+++. Selbst innerhalb der höchsten Effizienzklasse A+++ gibt es noch deutliche Unterschiede. So verbraucht die AEG L6.0JUBI pro Jahr 97 kWh [7], während die vergleichbare Bosch WAW325E27 pro Jahr 196 kWh verbraucht [8]. Beide Maschinen haben die Energieeffizienzklasse A+++.

Bei einer Neuanschaffung sollten Sie deshalb nicht nur auf die Energieeffizienzklasse A+++ achten, sondern auch Maschinen innerhalb dieser Klasse miteinander vergleichen. Bei einem Strompreis von 30ct pro kWh resultiert ein um 100 kWh reduzierter Jahresverbrauch in 30€ jährlicher Ersparnis. Bei einer mittleren Nutzungsdauer von mehr als 10 Jahren [9] dürfte die effizientere Waschmaschine also bis zu 300€ teurer in der Anschaffung sein. Es kann sich unter bestimmten Bedingungen auch lohnen, ein Altgerät zu ersetzen. Im täglichen Betrieb sollten Sie darauf achten, immer mit einer möglichst voll beladenen Waschmaschine zu waschen. Dadurch läuft sie weniger oft, was Wasser und Strom spart.

Wäschetrockner

Es gibt grundsätzlich viele Möglichkeiten, Wäsche zu trocknen. Während das Trocknen an der Luft prinzipiell die umweltfreundlichste Option darstellt, sind Wäschetrockner eine bequeme und schnelle Alternative. Technologisch gab es mit der Einführung von Wärmepumpen einen großen Sprung. Wärmepumpentrockner verbrauchen bis zu 50% weniger Energie als Kondensations- oder Ablufttrocker und nur sie erreichen die höchsten Effizienzklassen A bis A+++ [10].

Bei einer Neuanschaffung entscheiden Sie sich deshalb am besten für einen Wärmepumpentrockner. Falls Sie noch einen alten Wäschetrockner besitzen, der keine Wärmepumpe nutzt, lohnt sich wahrscheinlich sogar ein Austausch des alten Geräts. Achten Sie auch darauf, die nasse Wäsche noch in der Waschmaschine mit ausreichend hoher Drehzahl zu schleudern [11]. Das verringert die Restfeuchte der Wäsche und spart viel Energie beim Trocknen.

Waschtrockner

Waschtrockner sind Kombigeräte, welche die Funktionen einer Waschmaschine und eines Wäschetrockner in einem einzigen Gerät bündeln. Was zunächst sehr sinnvoll und platzsparend klingt, erweist sich aber aus Sicht des Energieverbrauchs als Reinfall. Denn die effizientesten Waschtrockner haben die Energieeffizienzklasse A, während vergleichbare Waschmaschinen und Trockner mit A+++ deutlich effizienter sind.

Das habe ich einmal am Beispiel von Miele-Produkten nachvollzogen: Während der Waschtrockner „WTH730 WPM PWash 2.0 & TDos Wifi“ 4,48 kWh pro Wäscheladung verbraucht [12], liegt der kombinierte Verbrauch der Waschmaschine „WDB330 WPS SpeedCare 1400“ [13] und des Trockners „TDD420WP Series 120“ [14] mit 2,16 kWh bei etwa der Hälfte. Letztlich läuft es darauf hinaus, dass Waschtrockner bisher nicht zu empfehlen sind, außer der Erwerb der einzelnen Geräte ist zum Beispiel aus Platzgründen nicht möglich oder deutlich teurer.

Fernseher

Die durchschnittliche Erstnutzungsdauer eines Fernsehers liegt bei knapp 6 Jahren [15] und die Anschaffungskosten sind meistens dreistellig. Da die Energieeffizienz von Fernsehern weniger drastisch zugenommen hat als bei anderen Geräten, lohnt sich deshalb eine Neuanschaffung aus Sicht der eingesparten Stromkosten praktisch nie. Trotzdem sollten Sie bei einem Neukauf auf eine hohe Energieeffizienzklasse achten (A++ ist die höchste). Erfahren Sie im Ratgeber, wie Sie für sich den optimalen Fernseher finden.

Indem Sie eine möglichst kleine Bildschirmdiagonale wählen und auf ultrahohe Auflösungen verzichten können Sie zusätzlich sparen [16]. Ist der Fernseher erst in den eigenen vier Wänden lassen sich kaum zusätzliche Einsparungen erzielen ohne die Einschaltdauer zu reduzieren.

Die richtige Entsorgung

Ein erheblicher Teil der CO2-Emissionen von Elektrogeräten fallen bereits bei der Herstellung an. Die CO2-Emissionen des Fernsehers WH24-EB11 von Telefunken stammen beispielsweise zu 65% aus der Herstellung [17]. Deshalb ist es in den meisten Fällen sinnvoll, funktionierende Geräte so lange wie möglich zu nutzen. Sollten Sie selbst keine Verwendung mehr für ein Gerät haben, verkaufen oder verschenken Sie es am besten gebraucht. Dadurch wird die CO2-Emission durch eine Neuanschaffung verhindert und Sie profitieren möglicherweise auch finanziell. Aus meiner eigenen Erfahrung eignen sich eBay oder eBay Kleinanzeigen hervorragend für diesen Zweck. Selbst defekte Geräte finden manchmal noch einen Abnehmer.

Sollte ein Verkauf, beispielsweise aufgrund eines Defektes, nicht mehr möglich sein, sollten alte Elektrogeräte dem Recyclingkreislauf zugeführt werden. Das geht am einfachsten über den Fachhandel, der verpflichtet ist Altgeräte zurückzunehmen (bei mehr als 400m^2 Ladenfläche), oder über den Wertstoffhof [18]. Dann können viele wertvolle Rohstoffe aus den Geräten zurückgewonnen und wiederverwendet werden, was dem Klima und der Umwelt nützt.

Außerdem interessant

Quellen:

[1] Zeit Online – Der verkannte Energiefresser (abgerufen am 27.01.2020)
[2] heise online – c’t-Stromspar-Tipps (abgerufen am 28.01.2020)
[3] BMWi – Kühlschrank kaufen – Energieeffizienzklasse und Größe richtig wählen (abgerufen am 28.01.2020)
[4] Prof. R. Stamminger – Daten und Fakten zum Geschirrspülen per Hand und in der Maschine (abgerufen am 29.01.2020)
[5] Forum Waschen – Wie Sie „richtig“ Geschirrspülen und nachhaltig Abwaschen (abgerufen am 29.01.2020)
[6] EUR-Lex – Verordnung (EU) Nr. 1015/2010 der Kommission (abgerufen am 01.02.2020)
[7] AEG – L6.0JUBI (abgerufen am 01.02.2020)
[8] BOSCH – WAW325E27 (abgerufen am 01.02.2020)
[9] Welt – Durchschnittliche Nutzungsdauer vieler Elektrogeräte gesunken (abgerufen am 01.02.2020)
[10] Deutschland macht’s effizient – Tipps und Tricks – so sparen Sie beim Wäschetrocknen (abgerufen am 31.01.2020)
[11] Stiftung Warentest – Waschmaschinen im Test (abgerufen am 31.01.2020)
[12] Miele – WT1 Waschtrockner mit TwinDos und QuickPower (abgerufen am 31.01.2020)
[13] Miele – W1 Classic Waschmaschine Frontlader mit QuickPowerWash (abgerufen am 31.01.2020)
[14] Miele – T1 Wärmepumpentrockner mit A+++ und EcoDry Technologie (abgerufen am 31.01.2020)
[15] Umweltbundesamt – Einfluss der Nutzungsdauer von Produkten auf ihre Umweltwirkung (abgerufen am 01.02.2020)
[16] Deutschland macht’s effizient – Stromverbrauch TV (abgerufen am 01.02.2020)
[17] EcoTopTen – Telefunken: WH24-EB11 (abgerufen am 01.02.2020)
[18] Deutschlandfunk – Neue Regeln zur Entsorgung alter Elektrogeräte (abgerufen am 01.02.2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.