Rezension: „Photovoltaik für Quereinsteiger“

Stand: 19. Februar 2017

Um was geht es?

(Foto: J. Thewes / Cover: Elektor-Verlag)

Jürgen D. Henning erläutert in seinem Buch „Photovoltaik für Quereinsteiger“, wie man eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch plant und baut. Seine Beispiele reichen dabei von einer 2,2kW Anlage mit Netzumschaltung in Düsseldorf bis zur kompletten Eigenversorgung eines Häuschens in den andalusischen Bergen. Es werden alle relevanten Themen, wie Solarzellen, Laderegler, Wechselrichter, Batterien, Sicherungen und Blitzschutz ausführlich behandelt. Auf Formeln verzichtet der Autor weitestgehend, um das Buch für seine Leser zugänglicher zu machen.

Mein Eindruck

Durch den Verzicht auf Formeln lässt sich das Buch sehr gut lesen. Trotzdem hat es der Autor geschafft, mich mit einer Menge interessanter Informationen zu versorgen. Neue Informationen für mich persönlich fand ich dabei im Extrakapitel über Batterien und in den beiden Hauptkapiteln über Sicherungsautomaten und Blitzschutz.

Das Titelbild, auf dem ein Handy mit Solarstrom geladen wird, verdeutlicht sehr schön die Tatsache, dass sich Herr Henning mit kleinen Systemen für den Eigenverbrauch auseinandersetzt. In seinen Kalkulationen geht er auch meistens davon aus, dass man die Komponenten einer Anlage selbst bestellt und montiert. Die Kalkulationen finde ich dabei sehr hilfreich und sie können auch gut als Vorlage für eigene Rechnungen dienen.

Auf dem Einband wird mit Strom für den Eigenverbrauch geworben. Trotzdem fehlt mir persönlich ein wenig die Besprechung von Photovoltaikanlagen mit Netzeinspeisung, die ebenfalls hohe Eigenverbrauchsquoten erreichen können. Insbesondere auch am Anfang des Buches störten mich oft die Seitenhiebe des Autors auf Politik und Wirtschaft. Trotzdem hat die Qualität seiner fachlichen Ausführungen dafür gesorgt, dass ich nur schwer mit dem Lesen aufhören konnte.

Fazit

Wer eine kleine Photovoltaikanlage für den reinen Eigenverbrauch mit seinen eigenen Händen bauen möchte, findet in „Photovoltaik für Quereinsteiger“ den perfekten Ratgeber. Es werden Auslegung, Kalkulation und alles Wichtige für den Aufbau besprochen. Für Leser, die sich über die Planung und den Betrieb einer Anlage mit Netzeinspeisung informieren möchten, kann ich dieses Buch allerdings nicht empfehlen.